vorherigesnaechstesvorherigesnaechstesvorherigesnaechstesvorherigesnaechstesvorherigesnaechstesvorherigesnaechstesvorherigesnaechstes

Wohn- und Geschäftshaus - Maxvorstadt
Baulückenschließung

Projekt von Ruf + Partner
Auftraggeber: Genossenschaftsverband Bayern e.V.
Ort: München
Zeitraum: 1996 bis 1998

Thema:
Schließen einer Baulücke zwischen zwei Gebäuden aus unterschiedlichen Generationen.
Die horizontale Gliederung des Nachbargebäudes aus den 70er Jahren wird aufgenommen, zum denkmalgeschützten Haus aus der Gründerzeit markiert das durchgesteckte, verglaste Treppenhaus mit Aufzug eine Zäsur.
Zur Einhaltung der Mindest-Abstandsflächen zum bestehenden Rückgebäude auf der Hofseite ermöglichen der Laubengang im 5.OG und die Terrassen im 6.OG eine Zurückstaffelung der Geschosse. Im Gegensatz zur aufgegliederten Hoffassade zeigt sich die Straßenfassade geschlossen.

Die zwei- und dreigeschossigen Wohnungen sind als durchgesteckte "Haus im Haus" Typologien entwickelt. Die Maisonettwohnungen im 3.+ 4.OG sind ineinander verschränkt. Im 5.OG erschließt ein Laubengang die Maisonetten mit zweigeschossigem Wohnbereich, Dachterrasse und Galerie.

Im EG und 1.OG befinden sich Gewerbeflächen.

BGF: 2.628 m²
Baukosten: 4,6 Mio €
Leistungsphasen: 1 - 9

Projektleiter: Peter Voith
Beteiligte: Projektsteuerung Hans Ramcke, Neuburg / Statik: IB Buschmann, München / TGA: IB Planunion, München / Elektro: IB Oskar von Miller, München